Startseite

CUBE − Planung


Operativ - strategisch

Das Planungsmodul ergänzt die CUBE-Architektur um den Fokus des unternehmerischen Forecast, unterstützt dadurch das Unternehmen bei der Festlegung seiner strategischen Umsatz-, Absatz- und Deckungsbeitrags-Ziele und dient in CUBE Analysen als Controlling-Grundlage für verschiedene Analysen.

CUBE Planung benutzt als Ausgangspunkt die aus CUBE Analysen vorliegenden Ist-Daten. Von diesen können, bezogen auf die strategischen Geschäftseinheiten und frei definierbare Kriterienkataloge, die Zukunftsvisionen des Unternehmens simuliert und abgeleitet werden.

Der Planungsprozess in CUBE basiert auf dem Gegenstromverfahren, verbindet somit die Vorteile der Bottom-up- und Top-down-Planungsansätze. Die Top-down-Planung geht von den Ziel- und Strategievorgaben des Top-Managements aus, wohingegen die Bottom-up-Planung die Spartenpläne der unteren Managementebenen in den Mittelpunkt stellt. Der in CUBE Planung realisierte Planungsprozess des Gegenstromverfahrens vereint die Vorteile beider Ansätze und gleicht deren Nachteile aus.

Zum Vergrößern klicken

Bei der Bestimmung der Zukunftsausrichtung des Unternehmens können die Strategen nach vorab definierten Dimensionen in den nach ihrer Meinung für die aktuelle Planung relevanten Daten navigieren, diese um die ermittelten Trends und Wachstumserwartungen ergänzen und damit einen Forecast determinieren.

Je nach aktuellem Planungsansatz können die historischen Daten zweier vorangegangener Geschäftsjahre als Berechnungsgrundlage für die Planung herangezogen werden. Dabei ist der Planungsansatz auf jeder Hierarchieebenen (z.B. Produkte, Kunden, Firmenregionalstruktur) individuell bestimmbar.

CUBE Planung kann diesen Prozess alleine auf Basis der Systemkommunikation der hierarchischen Unternehmensebenen abbilden, wobei der den Planungsprozess unterstützende CUBE-Planungs-Workflow vom Unternehmen selbst flexibel an die aktuelle Planungsphilosophie angepasst werden kann und dieser Planungs-Kreislauf beliebig oft wiederholbar ist.

Variante 1 Variante 2 Variante 3 Variante 4
Zentrale Zentrale Zentrale
Geschäfts-
stelle
Geschäfts-
stelle
Geschäfts-
stelle
Außen-
dienst
Außen-
dienst
Außen-
dienst
Mögliche Planvorgaben-Szenarien
 

Auch die erforderliche Planungstiefe kann bei CUBE Planung vom Unternehmen unter Berücksichtigung der Controlling-Anforderungen an die Analysen in CUBE Analysen frei definiert werden:

Ebenen der Planungstiefe
Planungszeiträume Jahre – Jahr – Monate – Monat
Planungsobjekte Unternehmen gesamt – Land - Geschäftsstelle - Außendienst
Kundengruppe – Kunden – Kunde
Produktgruppe – Produkte – Produkt – Packungen - Packung
Aspekte der möglichen Planungstiefen
 

Das Planungsergebnis kann im Unternehmen interaktiv ermittelt werden.

CUBE Kundenpotenziale

Die Kundenpotenziale schließen die Informationslücke zwischen den externen Einflüssen und der Unternehmensplanung auf Kundenebene, die sich aus den Analysen (Trend-, ABC-, etc.) und der Fortschreibung der internen Vergangenheitsdaten nach verschiedenen Algorithmen ergibt.

Es ist das begleitende Werkzeug, das harte Fakten und weiche Daten zur Erarbeitung einer realistischen Unternehmensstrategie während Strategie-Meetings und -Beratungen verbindet.

Die grundlegenden "harten Fakten" wie die Mitbewerber und deren Produkte werden erfasst und den vergleichbaren unternehmenseigenen Produkten zugeordnet.

Die Potenzial-Definitionen erfolgen aufgrund frei wählbarer Bewertungskriterien für die jeweils gewünschte Kundenpotenzial-Analyse des zu planenden Geschäftsjahres.

Diese umfassen:

  • Zusammenfassung beliebig ausgewählter Produkte zu Analysegruppen
  • Zuordnung einer Analysegruppe zu einer von drei Potenzialebenen (Hersteller, Produkt oder Packung)
  • Festlegung einer individuellen Bewertungsskala mit bis zu drei Wahloptionen
  • Möglichkeit der Einbindung eines Informationsfensters zur Erfassung erläuternder Informationen.

Anschließend erfolgt in der Potenzialermittlung die quantitative und qualitative Bewertung der definierten strategischen Geschäftseinheiten auf der Ebene von wiederum frei definierbaren Kundenportfolios.

Auf Knopfdruck stehen dem Unternehmen diverse Analysen zur Entscheidungs- und Strategiefindung zur Verfügung:

  • Mitbewerberanalysen
  • Preisanalysen
  • Preis-Mengen-Analyse
  • Trendanalyse
  • etc.

CUBE Warenzuteilung

Dieses CUBE-Modul unterstützt das Unternehmen bei der Ermittlung der ökonomischsten Güterverteilung bei Warenknappheit.

Die CUBE-Datenorganisiation in einem Data-Warehouse ermöglicht, dass die entscheidungsrelevanten Informationen aus den verschiedenen CUBE-Bereichen zusammengeführt, gezielt aufbereitet und verknüpft werden können.

Aufgrund definierbarer Zuteilungszeiträume und -ebenen (Geschäftsstelle-Produkt, Geschäftsstelle-Packung), der Ist- und Planumsätze und der aktuellen Lagerbestände können CUBE-Warenzuteilungsmodelle simuliert werden.

Diese Simulationen können durch bereits bekannte Fakten manuell korrigiert oder ergänzt und schließlich als Entscheidungsgrundlage herangezogen werden.